Die Kunst ist das Eintauchen in einen Raum, in dem Grenzen, kulturelle Prägungen und Erziehung des Individuums artikuliert werden können und in dem die Unterteilung von Menschen in verschiedene Milieus, die sich sonst im Alltag selten begegnen, situativ aufgehoben wird.

Wenn viele verschiedene Kulturen aufeinander treffen, entsteht ein interessantes Spannungsfeld, indem die Menschen entweder zusammenfinden, oder sich weiter von einander entfernen. Das künstlerische Zusammenwirken eröffnet den Teilnehmenden die Möglichkeit, sich kulturell zu bereichern und einander anzunähern. Es kann spielerisch Gelerntes ausgetauscht und bestehende Weltbilder erweitert werden.

Dazu gehe ich als Künstlerin in verschiedene Einrichtungen, in denen sich bereits Menschen aller Altersgruppen und Milieus begegnen, oder organisiere Kooperationen zwischen diversen Einrichtungen (Bildungseinrichtungen, Jugendzentren, Migrationsdienste, Privatschulen et cetera).

 

Beispiel für bereits abgeschlossene Projekte:

Insekten in Gefahr (2019)

Über das Summen und Brummen der Insekten. In diesem Ferienangebot haben sich 17 Kinder und Jugendliche zwischen 10 und 14 Jahren aus Köln in Finkens Garten mit der großen Bedeutung von Käfer, Biene, Ameise und Co. in unserem Ökosystem auseinandergesetzt und ihren eigenen Trickfilm produziert – und sie haben eine klare Botschaft an die Zuschauer*innen.

Material Queens & Kings (2018)

Aus Schrott wird Kunst. Jugendliche mit und ohne Migrations- oder Fluchtgeschichte haben Hammer und Lötkolben in die Hand genommen und Objekte aus verworfenen und entsorgten Materialien hergestellt. Dabei ging’s neben der Realisierung eigener Objekte auch um die Auseinandersetzung mit der Müllproblematik in unserer Konsumgesellschaft.

Loveletters (2019)

Freude am Schenken. In diesem Projekt haben Mülheimer Kinder und Jugendliche Bewohner*innen, Passant*innen und bedürftigen Menschen in ihrem Viertel selbstgestaltete “bedingungslose Geschenke” gemacht. Im Rahmen einer viermonatigen offenen Werkstatt entstanden unzählige Bilder, Skulpturen, Briefe und Streetart in Form von Abreißzetteln. Mit Bollerwagen, Thermoskanne und guter Laune zogen die jungen Kunstaktivist*innen an mehreren Aktionstagen los, um Mülheim bunter zu machen.

Atlantis (2019)

Atlantis ist nicht nur eine Legende, sondern auch eine Einladung an die Fantasie: Die Weltmeere sind ein nur gering erforschter Bereich der Erde, was wissen wir eigentlich über sie? Wo könnte Atlantis sein? Wer lebt dort? Dieser und vielen anderen Forscherfragen sind Euskirchener Kids in den Osterferien nachgegangen.